Die Produktion von Lui & Lei

Lui & Lei ist ein Dankeschön an meine Heimat Apulien.

 

Die Region Apulien produziert je nach Jahr zwischen 40 und 60 Prozent des italienischen Olivenöls und gilt deshalb als Ölkammer Italiens. Doch viel des hier erzeugten Öls ist von ungenügender Qualität. Die Tradition aber auch das knallharte Grosshandelsgeschäft mit Grossabfüllern und gigantischen Lebensmitteleinzelhandelsketten verunmöglichen es oft, qualitativ hochstehende Olivenöle zu erzeugen. Im Wissen, dass überreife oder gar bereits leicht fermentierte Oliven einen bis zu dreimal höheren Ölertrag geben und so wenigstens ein paar Cents mehr abwerfen , lassen die meisten Olivenbauern ihre Früchte am Baum hängen, bis diese pechschwarz und weich sind. Verarbeitet werden diese Oliven dann vielfach in hygienisch unzureichenden und alten Ölmühlen von Kooperativen. Dort ringt man den Oliven mit Pressen oder Zentrifugieren – illegalerweise auch mehrmals – den letzten Tropfen Öl ab. Olivenöl so zu produzieren, das ist hier in Apulien die Regel. Je südlicher desto dramatischer.

 

Ich produziere anders. Denn, ich möchte den Millenarios und all den anderen Olivenbäumen jene Anerkennung zurückgeben, die sie verdienen, Das Öl, welches ich aus den grünen Früchten dieser Bäume gewinne, soll genauso kräftig und gesund sein, wie ihr beeindruckenden Stämme, die seit zig Jahren – ohne zu murren – die schwere immergrüne Belaubung tragen. Charakterstark und klar soll mein Öl stets sein. So, wie es sich für das typische, echte apulische Olivenöl gehört.